D-Juniorinnen sind bereit für das Finale zu Hause

Morgens 9:30 in Starnberg. Der RWÜ wieder international unterwegs bei den Mädels der Munich International School. Bei Sonnenschein wurde der doch sehr hügelige Platz bespielt.

 Kurz nach Anpfiff lief Elisabeth schon warm und schoss die Mädels zur 0:1 Führung. Nur eine Minute später zog Kaya den Ball Volley nach einer Vorlage von Elisabeth ins Tor zum 0:2. Mit dem Anpfiff verloren die Starnberger Mädels den Ball sofort an Ruth, die Kaya hoch anspielte und diese präzise zum 0:3 erhöhte. In der 8' Minute erspielte sich Laura ihren Ball selbst, ging durch die Gegner und belohnte sich selbst mit dem Tor zum 0:4. Ruth nahm der Gegnerin kurz nach dem Anpfiff wieder den Ball und schoss dieses Mal kurz hinter der Mittellinie selbst unhaltbar, im Bogen über die Torhüterin ins Tor.

Eine Schrecksekunde gab es, als Lena bei einem Abschluss den Pfosten traf, die Torhüterin dem Ball nachschauen wollte und dann von dem abprallenden Ball aus einem halben Meter Entfernung ins Gesicht getroffen wurde. Zum Glück ist nichts weiter passiert und sie konnte weiter spielen.

In der 15. Minute erhöhte Kaya nach Vorlage von Elisabeth zum 0:6. Sarah stand kurz vor dem Halbzeitpfiff richtig, denn ein Abpraller von Lena landete ihr genau auf dem Fuß, so dass Sarah dieses zum letzten Tor der Halbzeit einschieben konnte.

In der Halbzeit forderte das Trainergespann: Seid kreativ. Und das versuchten die Mädels dann auch umzusetzen. Kurz nach Anpfiff der 2. Halbzeit schob Laura, in ihrer Spezialität, den Ball aus einem eigentlich unmöglichen Winkel in die Maschen zum 0:8. Lena wollte endlich auch das Tor treffen und zog alleine an den Gegnerinnen vorbei um das 0:9 zu erzielen. In der 40. Minute zeigte dann Sarah, dass sich ein wenig Gestöpsel durchaus auszahlen kann, als sie mit Gefummel vor dem Tor alle so wuselig machte, dass irgendwann der Ball zum 0:10 in den Maschen lag.

Unsere besonderen Momente in dieser Saison sind die Ecken, nicht nur dass es jedes Spiel viele davon gibt, nein, es fördert die Kreativität der Mädels. Lena schoss die Ecke, und Kaya sprang hoch um den Ball, mit der Fußunterseite, Volley an der Torhüterin vorbei zu zimmern. Nur 3 Minuten später wieder eine Ecke. Ruth schoss den Ball augenscheinlich etwas zu kurz, aber Laura war da, umtänzelte zwei Starnberger und schoß dann zum 0:12 ein.

Elisabeth ging kurz danach in Richtung Tor, die Torhüterin kam ihr entgegen, Elisabeth überlegte nicht lange und schoss ihr einfach durch die Beine, wo schon Kaya wartete und das 13. Tor einnetzte. Mit dem Anpfiff holte sich Kaya den Ball gleich wieder und ging mit Tempo auf das Tor, die Starnbergerin im Tor hatte keine Chance und musste so das 0:14 hinnehmen. Beim 0:15 sah Kaya dass sie durch die zwei Gegnerinnen nicht durchkommt, doch Laura lief wunderschön frei genau in der Mitte vor dem Tor ungedeckt, so dass der Pass nur noch kommen und Laura den Ball mit links einnetzen musste. Mit Anpfiff passten die Mädels dann kurz nicht auf, auch Charlotta war im Tor wohl gerade etwas gedanklich abwesend, so dass die Starnberger ihre Chance nutzten und es bei uns im Kasten klingelte. Die letzten beiden Tore gehen auf Lenas Konto, die innerhalb einer Minute die Tore 16 und 17 für uns erzielte.

Fazit: Sehr gutes Spiel der Mädchen, schöner Zusammenhalt und gute Chancen. So wollen wir es im Finale wieder sehen.

Kader und Tore: Charlotta, Elisabeth (1), Ruth (1), Sarah (2), Isabell, Sissi, Laura (4), Renata, Nurcan, Lena (3), Kaya (6)

Anmelden

Amazon Partner